Wie muss die Energetische Inspektion durchgeführt werden?

Die EnEV gibt keine verbindlichen Richtlinien zur Durchführung der Energetischen Inspektion vor.

       In der Norm DIN SPEC 15240 sind die Anforerungen sowie die Vorgehensweise
       für die gesamte Energetische Inspektion (Anlagen sowie Gebäude-
       parameter und Vergleichskennwerte)
in den Kategorien A, B und C
       tabellarisch (Tabelle 2) aufgeführt.

 

      Betreiber sowie Dienstleister sollten sich im Angebot bzw. bei der

      Auftragserteilung auf die Vorgaben der DIN SPEC 15240 beziehen.

 

       Kategorie A:

       Energetische Inspektion für einfache Klimaanlagen

       normaler Arbeitsumfang für kleine Gebäude und nur einzelne klimatisierte

       Nutzungsbereiche ohne RLT-Geräte zur Außenluft­aufbereitung.

       Bspw. Split- und Multi-Split-Klimaanlagen, VRF Klimaanlagen, reine

       Kaltwasseranlagen.

 

       Stufe B:

       Energetische Inspektion

       normaler Arbeitsumfang für klimatisierte Nutzungsbereiche und Gebäude

       sowie umfangreiche Anlagentechnik mit vielen thermodynamischen Funktionen.

 

       Stufe C:

       Optionale Leistungen

       bei umfassenden Inspektionen, die bei besonderen Verdachts­momenten

       berücksichtigt werden können. Hier können zusätzliche Leistungen, die

       nicht in der DIN SPEC 15240 in Tabelle 2 dargestellt sind, sinnvoll sein.

 

 

      

 

Es werden u.a. folgende Energiekennwerte ermittelt:

Energiekennwert für Klimaanlagen:                        ERLT

Energiekennwert für Kälteanlagen:                         EKK

Energiekennwert für Kälteverteilung:                      qV